Übersicht und Zielsetzung

Zentrale Zielsetzung dieses Projektes ist die Verbesserung des Übergangs Schule / Hochschule erstens durch gezielte Hinführung an typische Studieninhalte technischer Studiengänge sowie zweitens durch Vermittlung der Faszination technischer Studiengänge. Als Vehikel zur Motivation und Wissensvermittlung werden Kleinroboter verwendet, welche bereits in vielen Schulen in der einen oder anderen Form verfügbar sind.

Gegenstand des Projektes ist die Entwicklung und Bereitstellung von Lehreinheiten, welche auf den in Robotik-AGs an weiterführenden Schulen erlernten Grundlagen aufbauen, aber über die ersten Gehversuche der Robotik deutlich hinausgehen und an Inhalte technischer Studiengänge heranführen.








Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Programmierung (Algorithmen) von Robotern und nicht auf deren Konstruktion. Ziel der Lehreinheiten ist das Schließen der Lücke zwischen einem spielerischen Umgang mit Robotik und Kursen auf fortgeschrittenem Hochschulniveau zu Fragestellungen aus dem Bereich der Ingenieurwissenschaften und der Informatik, ohne dabei die verwendeten Robotersysteme und die zugehörige Softwareumgebung wechseln zu müssen.

Das Projekt wurde in der initialen Phase von Mai 2005 - Dezember 2006 im Rahmen des Programms "LARS - Neue Wege in der Lehre" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert. Das Projekt wird nun aus Eigenmitteln kontinuierlich fortentwickelt.




LARS-Schlegel-Abschlußbericht.pdf (2MB)

Hochschule Ulm
Prof. Dr. C.  Schlegel
Prittwitzstraße 10
89075 Ulm
Fon: +49 (0731) 50-28242
schlegelhs-ulm.de





Zurück zum Seitenanfang





Christian Schlegel
© 2007