Industrie-Design

Diese Zusatzqualifikation wird von der Fakultät Maschinenbau und Fahrzeugtechnik organisiert. Es steht eine Info-Broschüre zur Verfügung, die im rechtsstehenden link im pdf-Format zum Download bereitsteht und außerdem vor dem Studentensekretariat und vor dem Sekretariat der Fakultät Maschinenbau und Fahrzeugtechnik ausliegt.

Ziel

Diese Zusatzqualifikation erhebt ausdrücklich nicht den Anspruch eine Designerausbildung zu ersetzen. Vielmehr soll ein/e Ingenieur/in dazu ausgebildet werden, die Entwicklung von industriellen Produkten unter gestaltungsrelevanten Gesichtspunkten verstehen, bewerten und leiten zu können.

Die Studierenden der Zusatzqualifikation



werden mit den Grundzügen des Industrie-Designs vertraut gemacht,


erhalten einen Einblick in die systematische Arbeitsweise des Designers,


lernen die Bedeutung des Designs für die Produktentwicklung und Innovation kennen


und werden dadurch befähigt, bei ihrer späteren Ingenieurtätigkeit die Belange des Designers zu vertreten und mit Designern erfolgreich zusammenzuarbeiten

Weg zum Ziel

Die Zusatzqualifikation Industriedesign umfasst vier einsemestrige Lehrveranstaltungen zu je vier Semesterwochenstunden (5 ECTS). Für den Erwerb der Zusatzqualifikation müssen alle vier Module (20 ECTS) erfüllt sein. Ein Modul (5 ECTS) kann als Wahlpflichtfach im Bachelorzeugnis anerkannt werden (Fakultät Maschinenbau und Fahrzeugtechnik, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, andere Fakultäten bitte nachfragen).

Bezüglich der Reihenfolge der Module wird empfohlen, die Lehrveranstaltungen auf mindestens zwei, besser aber mehr Semester zu fraktionieren.

Das Modul –Grundlagen Industriedesign / Darstellungstechniken- vermittelt praktisches und theoretisches Basiswissen. Deshalb sollte es möglichst zuerst oder in Kombination mit höchstens einem weiteren Modul belegt werden.

Die Module –Ergonomie / Universaldesign-, -Interfacegestaltung / Usability- und –Designprozess / Designstrategie- sind unabhängig voneinander. Die Teilnahme kann deshalb in beliebiger Reihenfolge stattfinden.

Alle Lehrveranstaltungen werden mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen. Die bestandene Teilnahme an allen vier Modulen der Zusatzqualifikation wird durch das Ausstellen eines Zeugnisses nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiengangs bescheinigt.

Organisation

Prof. Dipl.-Des. Th. Hofmann
Mail: th.hofmann@hs-ulm.de
    

Einschreibung

Die Einschreibung für alle Lehrveranstaltungen der Zusatzqualifikation Industriedesign ist für alle Teilnehmer obligatorisch und muss in jedem Semester neu vorgenommen werden. Die Einschreibung erfolgt über das LSF. Ohne Einschreibung kann keine Weitergabe der Prüfungsergebnisse an die Fakultäten erfolgen. Die Zulassung zu den Lehrveranstaltungen ist auf 20 Teilnehmer begrenzt.

Externe Interessenten/innen wenden sich bitte an die Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung (KWW), Herr Dr. Häberle.




ZQIndustrieDesign_Broschüre_WS1516.pdf (11MB)

Hochschule Ulm
89075 Ulm
infohs-ulm.de





Zurück zum Seitenanfang





Hochschule Ulm
© 2007